Fünf kostenlose Passwort-Manager

Um die größtmögliche Sicherheit bei der Nutzung verschiedener Accounts im Internet erreichen zu können, ist es heutzutage unumgänglich, für jeden einzelnen Zugang ein heterogenes Passwort zu verwenden. Kein einfaches Unterfangen, denn viele von uns loggen sich täglich auf mehreren Webseiten ein. Ob beim Online-Shopping, bei der Nutzung von Social-Media-Plattformen oder beim Online-Banking: Für jeden Account sollte ein anderes Passwort bereitstehen. Somit bedarf es einer großen Menge an Kreativität, sich für jeden Zugang eine neue Passwortkombination auszudenken. Wichtig ist, dass die Passwörter die Sicherheitsvoraussetzungen erfüllen, so dass die sensiblen Daten vor Cyberkriminellen ausreichend geschützt sind. Spezielle Tools helfen dabei, den Überblick über die Passwortsammlung behalten und diese sicher bewahren zu können. Einige Passwort-Manager lassen sich sogar kostenlos im Internet herunterladen. Wir verraten Ihnen in diesem Artikel, welche fünf kostenfreien Programme sich für diesen Zweck am besten eignen.

Passwort richtig wählen
Viele halten es für naheliegend, sich die verschiedenen Passwörter auf Zettel zu notieren, um sie bei Bedarf als Gedächtnisstütze nutzen zu können. Aufgrund des hohen Sicherheitsrisikos ist von dieser Vorgehensweise jedoch dringend abzuraten. Bei der Passworterstellung sollten außerdem einige Dinge beachtet werden. Hierzu gehört beispielsweise, dass das Passwort regelmäßig geändert wird. Außerdem sollte ein gutes Passwort nicht nur aus Groß- und Kleinbuchstaben bestehen, sondern auch durch Sonderzeichen und Zahlen ergänzt werden. Die Länge des Passworts spielt ebenfalls eine Rolle: Mindestens zwölf Zeichen werden empfohlen. Auch dessen Bedeutung sollte nicht zu naheliegend sein. So könnte das eigene Geburtsdatum für Betrüger eine geschenkte Eintrittskarte sein.

Vorteil eines Passwort-Managers
Die meisten Passwort-Manager Programme übernehmen für Sie die mühevolle Erstellung und Verwaltung von Kennwörtern. Persönliche Daten werden verschlüsselt und anschließend abgespeichert. Die Verschlüsselung erfolgt anhand spezieller Techniken. Üblich ist heutzutage die sogenannte AES-256-Bit-Verschlüsselung.

Um auf die verschlüsselten Daten zugreifen zu können, müssen Anwendungsnutzer in den meisten Fällen ein Master-Passwort generieren, mit dem sie auf alle anderen Passwörter zugreifen können. Selbstverständlich sollte dieses Master-Passwort besonders sorgfältig und unter Beachtung der oben beschriebenen Sicherheitskriterien gewählt und aufbewahrt werden.

Die Top 5 Passwort-Manager Programme

PWGen (Freeware)

Bei PWGen handelt es sich um einen professionellen Passwort-Manager, anhand dessen sich kryptographisch gesicherte Kennwörter generieren lassen. Zur Erstellung der Passwörter verwendet das Programm eine Verschlüsselungstechnik. Der Nutzer tippt ziellos auf der Tastatur herum. PWGen misst schließlich die zeitliche Verzögerung zwischen den einzelnen Tastenanschlägen und erstellt daraus ein sicheres Passwort.

KeePass (Freeware)

KeePass eignet sich hervorragend dafür, große Mengen an Zugangsdaten übersichtlich zu gestalten. Diese werden mithilfe eines symmetrischen Verschlüsselungsverfahren und einem speziellen Algorithmus verschlüsselt und gespeichert. Dadurch wird eine besonders hohe Sicherheit gewährleistet. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Daten als XML-, CSV-, TXT- oder HTML-Dateien zu öffnen.

LastPass (Freeware)

LastPass verschlüsselt und verwaltet Ihre gespeicherten Passwörter. Unabhängig vom jeweiligen Standort sind die Daten jederzeit abrufbar. Um das kostenlose Tool nutzen zu können, muss nur die entsprechende Erweiterung im Webbrowser (Firefox, Internet Explorer und Google Chrome) installiert werden und eine Anmeldung erfolgen.

PasswordBox (Freeware)

PasswordBox ist ebenfalls ein Programm zur Verwaltung von Passwörtern. Es wird als eine Erweiterung des Webbrowsers (Google Chrome) installiert. Mit dem Tool lassen sich unter anderem Passwörter generieren. Diese werden mit einem 256-Bit-Schlüssel sicher verschlüsselt. Die Sharing-Funktion ermöglicht es zudem, die Daten auf Wunsch mit anderen Personen zu teilen.

Dashlane (Freeware)

Das kostenfreie Tool speichert und verschlüsselt sensible Nutzerdaten, wie Passwörter, anhand eines 256-Bit Sicherheitsschlüssels. Auf Wunsch können diese in Web-Formulare übertragen werden.

Um sich folglich keinen Kopf zerbrechen zu müssen, welcher Passwort-Manager die beste Software in Bezug auf Sicherheit und Handhabung liefert, lohnt sich oftmals ein Blick ins Netz um sich hier eine plausible Antwort auf die Frage einholen zu können. Das Durchforsten von Forenbeiträgen und ein Klick auf verschiedene Online Ratgeberseiten ist ratsam. Die Hitliste 2017 von www.netzsieger.de – welcher Passwort-Manager ist der Beste – wird von der kostenfreien Software von Dashlane angeführt, dicht gefolgt von LastPass. Haben Sie sich erst einmal für einen Passwort-Manager entschieden und dessen Handhabung verinnerlicht ist es ein leichtes sich zurücklehnen zu können, wenn all Ihre Kollegen und Freunde die persönlichen Passwörter manuell ändern müssen, um stets gegen Hacker gewappnet zu sein.

Letzter Artikel
Nächster Artikel

Bildquellen

  • Fünf kostenlose Passwort-Manager: #170821927 - © Denys Prykhodov - Fotolia.com
By | Oktober 26th, 2017|Blog, Sicherheit|

Autor: