SEO-Content: Mit diesen Tipps verbessern Sie Ihr Google-Ranking

Qualitativ hochwertiger Content ist heutzutage essentiell für jede Webseite. Doch der beste Content ist nichts wert, wenn man im Suchmaschinenranking auf einem der letzten Plätze landet.
Suchmaschinenoptimierung ist und bleibt eine Herausforderung: Der Google-Algorithmus entwickelt sich kontinuierlich weiter und mit ihm verändern sich auch viele Faktoren, die für ein gutes Ranking wichtig sind.

Welche Google-Rankingfaktoren aktuell ins Gewicht fallen und welche Rolle hierbei hochwertiger Content spielt, erläutern wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

So wirkt sich der Content auf das Google-Ranking aus

Moderne Suchmaschinenoptimierung kommt nicht ohne hochwertigem und relevantem Content aus. Google verfolgt das Ziel, dass bei einer Suchanfrage auch möglichst relevante Ergebnisse ausgespuckt werden, die den Google-Nutzer zufrieden stellen. Um bei einer Suchanfrage als bestes Ergebnis zu erscheinen, muss die Webseite also zunächst inhaltlich optimiert werden. Hierbei sollten die nachfolgenden Punkte beachtet werden.

Mit diesen Tipps zum besten SEO-Content

Mit Blick auf moderne Suchmaschinenoptimierung ist immer wieder von der Qualität des Contents die Rede. Doch ab wann ist der Inhalt einer Webseite eigentlich von hoher Qualität? Sicherlich ist dies auch ein wenig Ansichtssache, schließlich gibt es unterschiedliche Auffassungen davon, welcher Text nun inhaltlich wertvoll ist und welcher nicht. Letztlich ist immer ausschlaggebend, nach welchen Faktoren die Suchmaschine einen Text bewertet. Wir haben nachfolgend die wichtigsten Referenzwerte zusammengestellt.

Hochwertige Inhalte

Am Ende des Tages geht es darum, die Nutzer zufriedenzustellen, indem deren Anliegen befriedigt und deren Probleme gelöst werden. Somit muss der Content nützlich sein und möglichst genau das liefern, was gesucht wird. Ein generischer, aus irgendwelchen Keywords zusammengewürfelter Text ist somit nicht zielführend. Hochwertiger Content generiert für die Nutzer einen echten Mehrwert. Grundsätzlich kann der Googlebot eine hochwertige Seitenstruktur erkennen und belohnt den daraus resultierenden Mehrwert mit einem besseren Ranking.

Nützliche Inhalte

Hochwertiger Content alleine reicht nicht, wenn der Nutzer damit beispielsweise überfordert ist oder die Inhalte nicht den gesuchten Nutzen stiften. Es ist also nicht nur darauf zu achten, dass der Content ausgezeichnet ist – er sollte auch nützlich sein und das Problem des Suchenden lösen können.

Nutzerfreundliche Formatierung

Es ist besonders unschön, wenn Webseitenbesucher von einem ellenlangen Text förmlich erschlagen werden. Dies stiftet bei zahlreichen Nutzern Verwirrung, nicht wenige davon flüchten auf eine andere Seite. In unserer schnelllebigen Zeit sind viele Menschen gestresst, alles sollte möglichst sofort umsetzbar sein. Viele schrecken davor zurück, sich auf der Suche nach einer Antwort erst einmal durch einen Buchstabendschungel zu wühlen. Die Lösung für das Nutzerproblem sollte daher möglichst gut herausgestellt und bestenfalls direkt greifbar sein. Um dies zu gewährleisten, macht es Sinn, den Text übersichtlich zu gliedern. Sinnvolle Absätze, themenbezogene Bilder und relevante Zwischenüberschriften machen sich an dieser Stelle gut, sie steigern die Lesefreundlichkeit und verringern die Absprungraten.

Links zu weiterführenden Quellen

Einige sind zwar der Meinung, dass Verlinkungen auf andere Seiten der eigenen Seite schaden könnten. Viele befürchten, dass Webseitenbesucher zur Konkurrenz abwandern. Doch Gegenteiliges kann der Fall sein: Links zu themenrelevanten Webseiten können nicht nur den Nutzen der eigenen Inhalte erhöhen, sie werden oftmals auch von Google positiv bewertet. Daher darf man an den richtigen Stellen mit gutem Gewissen hin und wieder auch mal externe Links einbauen.

Rechtschreibung, Grammatik und Sprachniveau beachten

Es ist ein wenig wie in der Schule: Achten Sie auf eine gute Rechtschreibung und korrekte Grammatik auf Ihrer Webseite, wird das zwar nicht mit guten Noten, jedoch mit einem besseren Ranking ausgezeichnet. Zumindest zeigen Statistiken, dass qualitative Texte, die frei von Rechtschreib- und Grammatikfehler sind, besser ranken. Auch mit Blick auf das Sprachniveau spielt der Qualitätsfaktor eine große Rolle. Der Googlebot bevorzugt eine zur Zielgruppe passende Sprache und belohnt das gegebenenfalls mit einer besseren Positionierung.

Länge des Textes

Sicherlich gibt es keine perfekte Länge für einen Text, schließlich ist diese auch immer individuell und je nach Thema zu wählen. Trotzdem zeigen Studien immer wieder, dass längere Texte bei Google besser ranken. Schließlich beinhaltet ein längerer Text in den meisten Fällen auch einen höheren Informationsgehalt und stiftet in der Folge auch einen größeren Nutzen. Grundsätzlich sollten immer um die 1000 Wörter pro Text geschrieben werden. Die Textlänge ist ein Faktor, der von Google erkannt und häufig auch entsprechend belohnt wird.

OnPage-Optimierung: Die richtigen Keywords wählen

Die Textlänge und -qualität hilft allerdings wenig, wenn darin nicht auch die entsprechenden relevanten Keywords enthalten sind. Es gibt bestimmte Tools, die bei der Wahl des (Fokus‑)Keywords weiterhelfen können. Ist das Keyword einmal gefunden, muss es nur noch an den richtigen Stellen im Text positioniert werden. Das Keyword sollte bestenfalls in jeder Überschrift, also in der H1-, in mindestens einer H2- und einer H3-Überschrift vorkommen. Außerdem im Title-Tag und in der URL, die am besten relativ knapp ausfällt. Auch sollte das Keyword mehrmals im Text erscheinen, selbstverständlich sollte das Erwähnen des Keywords im Text auch Sinn machen. Sind Bilder im Text vorhanden, sollte das Keyword auch in Form eines Alt-Attributs genannt werden. Sinnvoll kann es sein, das Keyword fett und/oder kursiv an einer Stelle am Anfang des Textes einzufügen. Auch die Meta-Description sollte das Fokus-Keyword enthalten.

Content auf dem aktuellsten Stand halten

Wer heutzutage eine Suchanfrage bei Google stellt, der möchte natürlich ungerne veraltete Inhalte lesen. Auch Google bevorzugt Content, der aktuell ist oder zumindest regelmäßig einem Update unterzogen wird. Der Googlebot kann dabei zwischen Inhalten unterscheiden, die nur geringfügig verändert wurden und zwischen denen, die sehr detailliert und großflächig modifiziert wurden. Auch die Zeiträume der Veränderungen bleiben vom Googlebot nicht unbemerkt. So kann er beispielsweise zwischen wöchentlichen und monatlichen Updates unterscheiden. Daher macht es häufig Sinn, bestimmte Inhalte hin und wieder einmal einer Generalüberholung zu unterziehen. Diese Mühe zahlt sich nicht selten in der Form aus, dass ein Googlebot sie erkennt und mit einem besseren Ranking honoriert. Auch regelmäßige Neuveröffentlichungen sind dabei wichtig.

Vermeidung von Duplicate Content

Wenn auf einer Webseite zwei oder mehr Beiträge existieren, die allesamt denselben oder ähnlichen Inhalt besitzen, bezeichnet man dies als Duplicate Content. Stößt der Googlebot auf Duplicate Content, kann es sein, dass dieser in Bezug auf das Ranking ignoriert wird, weil die Seite keinen Mehrwert bietet. Es ist also äußerst hilfreich, wenn man seine Webseite mit einzigartigem Content bestückt.

FAZIT

Natürlich sind die oben aufgeführten Faktoren niemals ein Garant dafür, dass Ihre Beiträge umgehend die ersten Plätze bei Google belegen. Jedoch sind sie unerlässlich für eine moderne Suchmaschinenoptimierung und tragen in der Summe zur Qualität Ihrer Website bei. Konsequent angewandt, werden Sie sicherlich bald die ersten positiven Entwicklungen im Hinblick auf Ihr Google-Ranking beobachten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung und hoffen, Ihnen mit unseren Tipps zum besten SEO-Content weitergeholfen zu haben.

Sie haben noch Fragen oder brauchen Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung? Dann sprechen Sie uns gerne an! Als professionelle Online-Marketing-Agentur bieten wir Ihnen jederzeit eine umfassende Beratung zum Thema SEO und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Ziele.

Im nächsten Teil unserer Artikelreihe erklären wir Ihnen, wie sich die User Experience auf das Ranking Ihrer Seite auswirkt.

Letzter Artikel
Nächster Artikel

Bildquellen

  • SEO-Content: Mit diesen Tipps verbessern Sie Ihr Google-Ranking: ©StartupStockPhotos - Pixabay.com
By | März 16th, 2018|SEA / SEO|

Autor: